19 | 10 | 2018

Struktur und Geschichte

BRAND...

ein Inbegriff für Leistung, solides Geschäftsgebaren und Zuverlässigkeit

Unser Bemühen führt zu Erfolgen, auf die wir und unsere Mitarbeiter stolz sein dürfen!

Zielgerichtetes Handeln verbunden mit zeitgemäßen Arbeitstechniken schaffen die Vertrauensbasis zu kommunalen Bauträgern, staatlichen Bauämtern und Ingenieurbüros.

Die Planung umfangreicher Projekte wäre ohne den Einsatz moderner Technik nicht denkbar.

Dies qualifiziert uns zu einem fortschrittlichen Ausbildungsbetrieb, wovon unsere jungen Mitarbeiter profitieren.

In der kaufmännischen Abteilung für Abrechnungen und Textverarbeitung sowie Buchhaltung und Lohnabrechnung wird bei uns modernste EDV-Technik eingesetzt.

Die Bereiche Kalkulation der Angebote, Bauplanung und Arbeitsvorbereitung in der technischen Abteilung wären ohne den Einsatz modernster Technik nicht denkbar.

 

Unternehmensstruktur

 

  • 1899 Gründung eines Einzelunternehmens
  • 1967 Umwandlung des Einzelunternehmens in eine KG
  • 1993 Firmierung als GmbH
Geschäftsführung: Herr Hermann Brand
  • 2007 Umwandlung der Brand KG in Brand GmbH & Co. KG

Geschäftsführung: Brand Verwaltungs GmbH

Brand Bau GmbH

Eintritt eines weiteren Geschäftsführers: Herr Frank Maiberger

Geschäftsführung:

Herr Hermann Brand

Herr Frank Maiberger

 

Ein Blick zurück...

Nicht ohne Stolz kann unser Unternehmen auf eine 100-jährige Geschichte zurückblicken, in deren Verlauf das Ziel einer zeitgemäßen, geradlinigen Unternehmenspolitik immer im Mittelpunkt stand.

Solides Geschäftsgebaren, gegenseitiges Vertrauen und Fairness sind und waren die Grundlagen einer gesunden Unternehmenskultur, der sich schon unser Firmengründer Anton Brand im Jahre 1899 verschrieben hatte.

Mit einer Handvoll Mitarbeitern setzte der Maurermeister damals den Grundstock des Unternehmens. Die ersten Aufträge und Tätigkeiten waren geprägt von solider Handarbeit in und um Rieneck. Während des ersten Weltkriegs kam es zum vollkommen Stillstands des Betriebs.

Nach dem Neuanfang expandierte die Firma zu einer Größe, die auch in der Lage war, Großprojekte, wie die Wasserversorgung und Kanalisierung der Stadt Rieneck umzusetzen.

Die Mitarbeiterzahl stieg stetig an auf zeitweise bis zu 150 Beschäftigte vor dem 2. Weltkrieg. Seit 1936 ließ Anton Brand seine beiden Söhne Johann und Edmund - Maurer von Beruf - die Geschicke der Firma mitbestimmen.

In den letzten Jahren des 2. Weltkrieges kam es erneut zu einem völligen Stillstand - alle Maschinen und Geräte wurden für Kriegszwecke genutzt.

Edmund Brand begann 1945 nunmehr als Alleinbesitzer mit dem Wiederaufbau des Unternehmens. In der Nachkriegszeit waren die Bauunternehmen wieder gefragt. Das Spezialgebiet sollte zunächst der Bau von kompletten Wasserversorgungsanlagen sein. Nicht nur am Standort Rieneck war die Tätigkeit gefragt, sondern auch in der weiteren Umgebung.

Die Firma Brand gehörte somit schon damals zu den wichtigsten und bedeutendsten Arbeitgebern am Ort.

Die Bemühungen der Firma Brand führt zu Erfolgen, auf die wir und unsere Mitarbeiter stolz sein dürfen! Auch die darauffolgenden Generationenwechsel von Edmund Brand über Hermann Brand hinzu seinen Töchtern Christiane und Elke Brand und dem Geschäftsführer Frank Maiberger meisterte das Bauunternehmen ohne Schwierigkeiten.

Der langjährige Leitsatz der Firma, zielgerichtet verbunden mit zeitgemäßen Arbeitstechniken zu Handeln, schafft seit jeher eine Vertrauensbasis zu kommunalen Bauträgern, staatlichen Bauämtern und Ingenieurbüros. Die Planung umfangreicher Projekte wäre ohne den Einsatz moderner Technik nicht denkbar. Dies qualifiziert uns zu einem fortschrittlichen Ausbildungsbetrieb, wovon unsere jungen Mitarbeiter profitieren.

Man konnte und kann bis heute sagen:

Bauunternehmen Brand
"... ein gutes Stück Rieneck.“